Die Spielberichte der D-Jugend Saison 2018/19:

 

9. Punktspiel  SV Motor Zeitz  vs.  TSV Eintracht Lützen     1 : 9  (1:5)

 

       vs.       

 

es spielten:  Max Kerger, Tim Käthner, Johanna Christoph, Daniel Gühne, Lucio Rasper, Kilian Stelzig, Thaddäus Kerwien, Kilian Schöne, Janis Marcel Hebestreit, Jonathan Müller, Nils Rabe

 

Tore: 0:1 Nils Rabe (2. Min.); 0:2 Janis Marcel Hebestreit (6. Min.); 0:3 Lucio Rasper (8. Min.): 1:3 Gröbl (15. Min.); 1:4 Thaddäus Kerwien (18. Min.); 1:5 Kilian Stelzig (20. Min.); 1:6 Janis Marcel Hebestreit (38. Min.); 1:7 Nils Rabe (39. Min.); 1:8 Janis Marcel Hebestreit (50. Min.); 1:9 Kilian Stelzig (55. Min.)

 

Bericht: R. Stark

8. Punktspiel  Droyßiger SG  vs.  TSV Eintracht Lützen     2 : 3  (1:2)

 

       vs.       

 

Vorschau: Nach drei Niederlagen in Folge reisten wir heute zum Spitzenreiter nach Droyßig, als krasser Außenseiter. Trotzdem wollte der Trainer 3 Punkte mitbringen und versuchte die Mannschaft so richtig zu motivieren, denn jedes Spiel beginnt bei Null.

 

Zum Spiel: Wir begannen mit einer 2-4-1 Aufstellung und sind von Anfang an mit enormen Pressing drauf gegangen. Dadurch konnten wir uns gleich zu Beginn des Spieles Chancen erarbeiten und auch Tore erzielen. Nach einem Eckball in der 8. Minute gelang Thaddäus mit Kopfball die 1:0 Führung. Bereits 4 Minuten später nach einer gelungenen Spielkombination über mehrere Stationen erhöhte erneut Thaddäus auf 2:0. Da war Droyßig erst einmal geschockt als Favorit und nach 12 Minuten mit 0:2 hinten zu liegen das mußte erst einmal verdaut werden. Durch unser mutiges auftreten gab es für Droyßig kein durchkommen. Erst nach einem Freistoß wo wir in der Abwehr ein bißchen geschlafen haben konnten sie auf 1:2 verkürzen, dabei blieb es aber bis zur Halbzeit. Als kurz nach Wiederbeginn der Ausgleich viel ahnte man nichts Gutes. Doch die Mannschaft überraschte den Trainer samt Anhang. Sie kämpfte weiter, gewann spielerisch viele Bälle und konnte sich weitere Torchancen erarbeiten. Langsam lief die Zeit davon und es sah nach einem Unentschieden aus was für uns schon ein Erfolg gewesen wäre. Doch es kam anders denn in der letzten Minute erzielte Joel nach einem Alleingang das 3:2 Siegtor. Wahnsinn dem Tabellenführer auswärts eine Niederlage zugefügt. Der Jubel bei der Mannschaft, dem Trainer und den Fans war rießengroß.

Fazit: Mit einer kämpferischen Leistung und der richtigen Einstellung kann man viel erreichen. Das muß das Ziel sein in den kommenden Spielen auch wenn es nicht immer zum Sieg reicht.

 

es spielten:  Max Kerger, Joel Schäfer, Lucio-Ramon Krobitzsch, Tim Käthner, Lucio Rasper, Jannik Naundorf, Kilian Stelzig, Thaddäus Kerwien, Kilian Schöne, Janis Marcel Hebestreit

 

Tore: 0:1 Thaddäus Kerwien (8. Min.); 0:2 Thaddäus Kerwien (12. Min.); 1:2 Körper (19. Min.): 2:2 Exler (34. Min.); 2:3 Joel Schäfer (59. Min.)

 

Bericht: R. Stark

7. Punktspiel   TSV Eintracht Lützen  vs.  SpG Profen/Elstertrebnitz  2 : 8  (1:6)

 

       vs.       

 

Vorschau: An einem kühlen Samstag Vormittag hatten wir zum zweiten Mal in kürzester Zeit die Sg Profen/Elstertrebnitz zu Gast. Nach dem Pokal Aus wollten wir Wiedergutmachung betreiben. Als kleinen Mutmacher teilte das Trainerteam vor dem Spiel die neuen Trainingsanzüge aus die unser enger Partner FC RÖDER aus Freyburg besorgte. Gesponsert von unserem „Mannschaftsarzt" Dr. Matthias Jany an dem wir an dieser Stelle noch einmal unsere größte Dankbarkeit aussprechen möchten.

1. Hälfte: Es gab einige Umstellungen im Spiel die vor allem an der Beteiligung am Training festgemacht wurden. Ein guter Plan der uns zum Sieg führen sollte stand. Jedoch begann das Spiel alles andere als gut für uns. Kurz nach dem Anstoß konnte unsere Abwehr den Ball nicht an die dafür vorgesehene Stelle bringen und wurde förmlich überrannt von den Spielern der SpG, die von Beginn an bissig waren. So stand es nach gefühlt 30sek schon 0:1. Bevor wir die Kinder erreichen konnten und bevor diese sich versahen führte das selbe Muster nach 3 min schon zum 0:2. Sichtbar geschockt entwickelte sich im Laufe der ersten Hälfte ein Spiel auf unser Tor. Immer wieder wurde der Ball zu leichtfertig verloren oder zu schwach gespielt. Die SpG wollte den Sieg in dieser Phase sichtbar mehr als unsere Mannschaft. Nach einem zu kurz geratenem Rückpass auf unseren Torhüter Fabio schnappte sich der Stürmer der SpG den Ball und versenkte souverän zum 0:3 nach nur 11 min. Nun konnte das Trainerteam reagieren und diverse Wechsel durchführen die gleich fruchteten. Nach Balleroberung in höchster Not vor dem eigenen Tor wurde zum ersten mal schnell nach vorne gespielt und Thaddäus setzte sich im Laufduell auf der rechten Seite gleich gegen mehrere Gegenspieler durch und spielte einen scharfen Ball in den Strafraum der Gäste. Dort schaltete Nils schneller als alle anderen und brachte den Ball im Tor unter. Nun sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die SpG hatte aber die bessere Spielanlage mit der unsere Abwehr gar nicht so wirklich klar kam. Erneut konnte die SpG nach Balleroberung den alten Vorsprung wiederherstellen mit dem 1:4. Direkt mit dem Anstoß konnten wir uns abermals gut nach vorne spielen und Jannik verpasste nur knapp. Der vereitelte Angriff führte jedoch direkt zum Konter den die SpG erneut gut ausspielte und zum 1:5 traf. Mittlerweile gingen vermehrt die Köpfe nach unten und keiner glaubte mehr so recht an eine Wende in diesem Spiel und das nach 20 gespielten Minuten. Erneut kam es zu Abstimmungsproblemen in der Hintermannschaft bzw. in der Rückwärtsbewegung und man konnte den 1:6 Halbzeitstand nicht verhindern. Wenn man eine verschlafene Halbzeit lehren möchte war diese das passende Beispiel dafür. Wir wurden förmlich überrannt von den Willensstarken Spielern aus Profen/Elstertrebnitz.

Zu Beginn der 2. Hälfte sahen die Zuschauer jedoch ein anderes Spiel. Endlich passten die Abläufe in unserem Spiel und wir bespielten die Räume die die SpG vermehrt uns  überlies, sicher auch aufgrund des sicheren Vorsprungs. So kamen wir des Öfteren zu guten Kombinationen die aber zu selten im Abschluss endeten. Ein Beispiel dafür war das super Zusammenspiel zwischen Thaddäus und Nils die sich mit einem einfachen Doppelpass in Position brachten und Nils das 2:6 erzielen konnte. Man konnte spüren dass unsere Spieler nun doch noch einen Funken Hoffnung spürten und nochmal alles nach vorne warfen. Wie aber schon beschrieben wurde zu selten der Abschluss gesucht bzw. zu ungenau so dass der Torhüter der SpG, der eine stattliche Größe besaß, keine Mühe hatte die Bälle zu entschärfen und den direkten Gegenangriff einzuleiten. So auch eine Minute nach unserem 2:6. es fiel wieder der Treffer der den alten Abstand herstellte zum 2:7. Fehlende Körpersprache unserer Spieler führte dazu dass die SpG, wenn sie wollte zu gefährlichen Chancen kam. Auch die Hoffnung verschwand nach dem erneuten Treffer der Gäste wieder und wir begannen uns der deutlichen Niederlage zu beugen. Erst 2 min waren seit dem 2:7 vergangen als die Profener wieder aufs Tempo drückten und mit voller Überzeugung, das Spiel bereits in der ersten Hälfte entschieden zu haben, den Endstand von 2:8 fest machten und uns damit eine extrem bittere und vor allem abwendbare Niederlage bescherten.

 

Fazit: Diese deutliche Niederlage sollte uns für die restlichen Spiele in dieser Hinserie ein klarer Warnschuss gewesen sein, dass wenn wir nicht von Beginn an voll konzentriert und gewillt zu kämpfen am Spiel teilnehmen es nicht die letzte dieser Art gewesen sein wird.

 

es spielten:  Fabio Keller, Max Kerger, Johanna Christoph, Tim Käthner, Daniel Gühne, Lucio Rasper, Rocco Jany, Jannik Naundorf, Kilian Stelzig, Thaddäus Kerwien, Jonathan Müller, Nils Rabe

 

Tore: 0:1 Schulze (1. Min.); 0:2 Gronschewski (2. Min.); 0:3 Möckel (11. Min.): 1:3 Nils Rabe (15. Min.); 1:4 Schulze (18. Min.); 1:5 Schulze (20. Min.); 1:6 Schulze (22. Min.); 2:6 Nils Rabe (43. Min.); 2:7 Schippmann (44. Min.); 2:8 Gronschewski (46. Min.)

 

Bericht: K. Chlebnicek / R. Stark

6. Punktspiel   SV Spora   vs.   TSV Eintracht Lützen   5 : 3  (1:2)

 

       vs.       

Kurzbericht: Heute ging es zum nächsten Punktspiel nach Spora eines der weitest entfernten Orte für uns. Sind mit 9 Spielern angereist und wollten aus Spora auch etwas mitnehmen. Die Einstellung stimmte in der ersten Halbzeit. Haben richtig gut angefangen und ein sehr gutes Spiel gemacht. Durch gutes Stellungsspiel und frühzeitiges attackieren waren wir die Spiel bestimmende Mannschaft. Zwei von Fünf Chancen haben wir genutzt und sind mit einer 2:1 Führung in die Halbzeitpause gegangen. Auch Spora hatte einige Möglichkeiten in der ersten Hälfte aber diese nicht Nutzen können. Leider konnten wir die gute Leistung in der zweiten Hälfte nicht fortsetzen. Die erste Viertelstunde haben wir regelrecht verschlafen und keine weiteren Möglichkeiten erarbeitet. Spora hatte die Initiative ergriffen, drückte uns in die eigene Hälfte. Dieses Mal nutzte der Gastgeber seine Chancen, drehte das Spiel und ging mit 4:2 in Führung. Als Thaddäus in der 53. Minute den Anschlußtreffer erzielte keimte nochmals Hoffnung auf doch etwas zählbares mitzunehmen. Doch drei Minuten später stellte Spora den alten Abstand wieder her und somit verloren wir letztendlich mit 5:3. Eine starke Halbzeit war zuwenig um hier etwas zu erreichen.

es spielten:  Max Kerger, Johanna Christoph, Daniel Gühne, Lucio Rasper, Rocco Jany, Jannik Naundorf, Kilian Stelzig, Thaddäus Kerwien

 

Tore: 0:1 Elter (7. Min. ET); 1:1 Köhler (10. Min.); 1:2 Jannik Naundorf (17. Min.): 2:2 Köhler (36. Min.); 3:2 Köhler (45. Min.); 4:2 Böhm (46. Min.); 4:3 Thaddäus Kerwien (53. Min.); 5:3 Kliem (56. Min.)

 

Bericht: K. Chlebnicek / R. Stark

2. Pokalrunde  Eintracht Lützen   vs.   SG Profen/Elstertrebnitz I   1 : 5  (0:3)

 

       vs.       

Vorschau: Nach dem Auswärtserfolg in Runde 1 beim SC Naumburg und das damit verbundene erreichen des Achtelfinales im Burgenlandpokal begrüßten wir die Erste Mannschaft der SpG Profen/Elstertrebnitz auf heimischen Rasen. Auf Wunsch des Gastvereins wurde der Termin in die Woche, auf einen Donnerstag gelegt. Es standen dem Trainerteam erstmals alle Spieler zur Verfügung so dass man die Qual der Wahl hatte. Gespielt wurde auf der für uns ungewohnten Hälfte des Großfeldplatzes. Somit war von vornherein klar dass sich größere Räume auftun werden und eine Menge Laufarbeit auf uns zukommen würde. Die SpG reiste mit gerade einmal einem Reservespieler an, war aber von Beginn an gewillt das Spiel in die eigenen Schuhe zu nehmen.

Erste Hälfte: So begann das Spiel unsererseits relativ druckvoll, jedoch war Jannik als einziger Stürmer vorn auf dem großen Platz relativ verloren da die Kompaktheit schon von Beginn an nicht stimmte. Zu viele Bälle wurden zu ungenau gespielt und denen dann noch nicht energisch hinterher gegangen. Nach leichtem Ballverlust auf der rechten Seite spielten sich die, sehr passsicheren Profener bis in unseren Strafraum. Und ehe wir uns Versahen landete er bereits in der 4. Minute in unserem Tor. Diese Situation kannten wir aus den letzten Spielen nicht und die Verunsicherung war den Kindern anzumerken, Ratlosigkeit machte sich breit und wir begannen den Gegner des Öfteren einzuladen. Somit fiel folgerichtig in der 12. Min das 0:2. Danach begann die SpG das Spiel zu verwalten schob uns aber immer wieder in die eigene Hälfte und lies und kaum Kombinationen zu Ende führen. Immer wieder wurden die Bälle planlos vorgeschlagen ohne denen dann nachzugehen. Thaddäus und Rocco sowie in der Startphase Daniel waren meist auf verlorenem Posten weil sie einfach keine Anspielstationen angeboten bekamen nachdem sie kampfstark die Bälle erobern konnten. So tat sich lange Zeit nichts und wir versuchten die Halbzeitansprache vorzubereiten um evtl. noch einmal ein Anschlusstreffer setzen zu können. Doch kurz vor der Halbzeit kamen die Profener mit einem Konter zum 0:3. kurz danach war Halbzeit und das Spiel schien entschieden.

Pause: In der Halbzeit gab es dann kritische Worte der Trainer mit dem Versuch die Spieler noch einmal wachzurütteln. Jedoch konnten aus den vorherigen Spielen keine Parallelen gezogen werden da einfach viel mehr Platz war den die Spieler nicht konsequent bespielen konnten. Nach einigen wechseln ging es dann in die 2. Hälfte.

Zweite Hälfte: Wir versuchten gleich auf Angriff zu gehen und bekamen auch einige Dinge besser umgesetzt, immer wieder konnten die Mittelfeldspieler mit Unterstützung der Innenverteidiger bis in die gegnerische Hälfte vorstoßen, jedoch wollte es an diesem Tag nicht klappen mit dem finalen Pass in die Spitze. So liefen wir nach und nach in Konter was uns aber klar war. Der wieder starke Lucio konnte aber mit seiner Kampfstärke nahezu alle Einzelaktionen der SpG stoppen wenn Kilian seinen Offensivdrang ausleben musste. Doch in der 44. Min war es kein Konter sondern wieder eine sehenswerte Kombination der SpG der wir nur hinterher staunen konnten. Auch Fabio der die 2. HZ zwischen den Pfosten stand war machtlos bei der Hereingabe von rechts und nachgeeilten Mittelfeldspieler der dann komplett ungedeckt zum 0:4 Einschieben konnte. Nun ließen die Kids zunehmend die Köpfe hängen. Außer Jannik der einen scharfen Ball von Thaddäus erlaufen konnte, sich auch von den 3 Gegenspielern nicht stoppen lies und zum 1:4 Ehrentreffer versenkte. Dies gab noch mal Aufwind und wir versuchten noch einmal etwas. Die SpG wirkte platt und wir kamen vermehrt in deren Hälfte zu den gewünschten Kombinationen, jedoch ohne zwingenden Abschluss. Einen letzter Konter spielten die Profener noch souverän zu Ende und stellten den 1:5 Endstand her.

Fazit: Geknickt und frustriert gingen die Jungs in die Kabinen. Leider fehlten uns an diesem Tag die Ernsthaftigkeit. Zudem unterschätzten wir nach den letzten Spielen den Gegner und bekamen unsere Grenzen aufgezeigt. Nun gilt es in der Liga wieder Fuß zu fassen und nicht nachzulassen.

 

es spielten:  Max Kerger, Fabio Keller, Daniel Gühne, Jonathan Müller, Lucio Rasper, Rocco Jany, Kilian Schöne, Kilian Stelzig, Jannis Hebestreit, Thaddäus Kerwien, Nils Rabe, Tim Käthner, Johanna Christoph, Jannik Naundorf

 

Tore: 0:1 Schulze (4. Min.); 0:2 Schulze (12. Min.); 0:3 Thiem (28. Min.): 0:4 Thiem (44. Min.); 1:4 Jannik Naundorf (46. Min.); 1:5 Thiem (56. Min.)

 

Bericht: K. Chlebnicek / R. Stark

5. Punktspiel   TSV Eintracht Lützen   vs.   SV Motor Zeitz  6 : 0  (2:0)

 

       vs.       

Vorschau: Im zweiten Heimspiel in Folge konnten die Spieler Ihre Form aus der Vorwoche bestätigen und einen, über weite Strecken ungefährdeten, 6:0 Heim–Erfolg über den SV Motor Zeitz feiern.

1. Halbzeit: Zu Beginn des Spiels zeigten die Hausherren gleich in welche Richtung es gehen sollte, dementsprechend bissig und entschlossen gingen sie in die ersten Aktionen. Die Zeitzer versuchten gleich den Ball möglichst schnell aus der eigenen Hälfte zu befördern. Dies rächte sich aber prompt da er bei unserer Abwehrreihe um Lucio und Killian landete. Die beiden zogen das Spiel auf und mit viel Tempo kam der Ball postwendend zurück vor das Tor der Gäste. Dort kam er nach etwas gestochere vorm Strafraum zu Jannis, der noch einen Spieler aussteigen lies und dann mit einem überlegten Abschluss den 1:0 Führungstreffer erzielte. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade einmal 40 Sekunden gespielt und man merkte in welche Richtung dieses Spiel gehen sollte. Immer wieder versuchte der Gast den Ball möglichst vom eigenen Tor fern zu halten ohne dabei zu Kombinationen im Aufbau zu kommen. So verlagerte sich das Spiel größtenteils in die Hälfte der Gäste aus Zeitz. Immer wieder eroberten wir den Ball und spielten uns schnell vors Tor. So fiel dann auch folgerichtig das 2:0 in der 5. Min. durch Kilian Schöne, der nach gutem Zusammenspiel mit Rocco und Thaddäus keine Mühe hatte den Vorsprung auszubauen. In Folge dessen erwartete man ein leichtes Spiel und vernachlässigte etwas den Gang in die Defensive. Denn auch die Zeitzer kamen nun mit Wut im Bauch immer öfter aus der eigenen Hälfte und zum Teil auch hinter unsere letzte Abwehrreihe. Immer wieder mussten die Zeitzer durch leichte und zum Teil überflüssige Foulspiele gestoppt werden. Auf dem weichen Untergrund war es auch nicht einfach ein geordnetes Passspiel aufzuziehen. Auch durch die fehlende Positionszuordnung einiger Spieler brachten wir uns selbst in Bedrängnis und konnten auch nach vorne nicht mehr viele nennenswerte Chancen erspielen. Einzige zu erwähnende Chance kam durch Thaddäus zu Stande der sich durch das gesamte Mittelfeld spielte, dabei mehrere Gegenspieler stehen lies und vor dem Tor noch uneigennützig auf Rocco ablegte der den Ball nur noch hätte einschieben müssen, dessen Abschluss rollte jedoch knapp am Pfosten vorbei. So ging es, nach starkem Beginn „nur“ mit 2:0 in die Halbzeit.

2. Halbzeit: Nach dem einige Dinge angesprochen wurden erwartete das Trainerteam in Hälfte 2 eine Leistung die den ersten Minuten der 1. Halbzeit gleichte. Wieder begann es mit starkem Druck der Heimmannschaft mit in etwa dem selben Bild, welches die ersten Minuten der ersten Hälfte bestimmte. Lange Befreiungsschläge der Zeitzer landeten in unserer Abwehrreihe und Kilian Stelzig fasste sich ein Herz und setzte zum Tempolauf an und suchte den Abschluss und traf zum 3:0. Bei den Zeitzern, die ohne Auswechselspieler antreten mussten ließen nun vermehrt die Kräfte nach. Doch so wirklich nutzen konnten wir dies nicht. Immer wieder standen wir uns selbst auf den Füßen und man hatte das Gefühl, dass jeder unbedingt sein Tor erzielen wollte. So brachten wir die Zeitzer immer wieder ins Spiel die angefeuert durch Ihre, in einer Vielzahl angereisten Unterstützer, zu neuer Kraft fanden. Wir ließen den Gegner nun gut laufen und zirkulierten den Ball in unseren hinteren Reihen um den davor stehenden Spielern den benötigten Platz zu erspielen. So kam der Ball über eine gute Kombination über rechts in die Mitte zu Thaddäus der nicht lange fackelte und einen klasse Schuss abfeuerte zum 4:0. Das Spiel entwickelte sich nun zusehends zu einem Mittelfeldspiel ohne die wünschenswerten Finalen Aktionen. Entweder wurden die Bälle zu schwach gespielt oder man verlor ihn viel zu leicht an den Gegner, der nun vermehrt versuchte sich tiefer zu stellen um noch mehr Gegentore zu verhindern. Somit wurden unsere Abschlussaktionen geblockt und es gab eine Vielzahl an Eckbällen die aber leider nicht genutzt werden konnten. In der 49. Minute war es wieder Thaddäus der sich, bedrängt von 3 Gegenspielern, durchsetzen und abschließen konnte. Diesmal begünstigt durch den ansonsten guten Torwart der Zeitzer landete der Ball im Tor. Das Spiel schien entschieden und alle warteten nur noch auf den Abpfiff als Daniel auf der linken Seite noch einmal gut bedient wurde und seinen ersten Treffer mit einem guten Abchluss erzielen konnte und damit den Schlusspunkt setzte mit dem 6:0 Endstand.

Fazit: So wirklich freuen konnte sich das Trainerteam jedoch nicht da es sah das sich zu viele Abstimmungsprobleme, sowie Flüchtigkeitsfehler aufgetan hatten. Zum Teil sogar das Gefühl der Überheblichkeit durchblitzte. Die Zeitzer indes bewiesen egal nach welchem Spielstand immer noch Moral und kämpften was das Zeug hielt.

Jedoch waren diese nahezu Chancenlos aufgrund ihrer körperlichen Unterlegenheit, bedingt des deutlichen Altersunterschiedes, fast alle 08er Jahrgang. Man weiß nicht ob der Spielstand bei einem gleichwertigen Gegner auch so deutlich ausgefallen wäre. Mit mehr Ruhe und Konzentration hätten mehr Treffer heraus gespielt und erzielt werden müssen. So steht aber zum Ende des Tages ein weiterer Heimerfolg zu Buche und nun geht es für die Kinder erst einmal in die Wohlverdienten Ferien um neue Kraft zu tanken um dann das schwere Spiel im Achtelfinale des Burgenlandpokals gegen die SG Profen/Elstertrebnitz erfolgreich zu bestreiten. Im Anblick deren letztes Ergebnisses (20:0) wird dies eine extrem schwere Aufgabe.

es spielten:  Fabio Keller, Daniel Gühne, Lucio Rasper, Rocco Jany, Kilian Schöne, Kilian Stelzig, Jannis Hebestreit, Thaddäus Kerwien, Nils Rabe, Tim Käthner

 

Tore: 1:0 Jannis Hebestreit (1. Min.); 2:0 Kilian Schön (5. Min.); 3:0 Kilian Stelzig (34. Min.): 4:0 Thaddäus Kerwien (39. Min.); 5:0 Thaddäus Kerwien (49. Min.); 6:0 Daniel Gühne (59. Min.)

 

Bericht: K. Chlebnicek / R. Stark

4. Punktspiel   TSV Eintracht Lützen   vs.   SV Großgrimma II   8 : 2  (5:0)

 

       vs.       

Vorschau: Im dritten Heimspiel der noch jungen Saison begrüßten wir die Sportfreunde aus Großgrimma mit ihrer 2. Mannschaft. Auch in der Tabelle war man als fast Nachbarn angesiedelt. In der Ansprache ging dieses mal darum den Gegner erstens nicht zu unterschätzen sowie die (vielen) Gegentore aus den Vorspielen zu verhindern. Demnach stellte das Trainerteam die taktische Aufstellung dahingehend komplett um und versuchte die Defensive zu festigen. Mit 2 Innenverteidigern in Persona von Killian und dem zuletzt starken Lucio begann man um bei einem vermeintlichen verlorenen Zweikampf des einen noch einen Spieler zwischen Gegner und Tor zu bekommen. Fabio wurde für sein Engagement im Training belohnt und hütete das Tor zum ersten Mal in dieser Saison von Anfang an.

1. Hälfte: Das Spiel begann auch zur Freude der heimischen Zuschauer so, dass wir von Beginn an das Heft des Handels in die Hand bekamen und sicher von hinten heraus spielten. Nach anfänglichen Chancen für unser Team war es in der 8. Min so weit und wir konnten unseren ersten Treffer bejubeln. Thaddäus der den gesamten Bereich vor der Abwehr zusammen mit Rocco abarbeitete erkämpfte den Ball und servierte, dem von hinten durch geeilten Kilian St. mustergültig so dass dieser mit einem strammen Schuss den Torhüter überwand. Zusehends sicherer wurden nun alle Spieler. Die Umstellung griff sehr gut und wir konnten die gesamte Breite des Spielfeldes ausnutzen, Beispiel dafür war das 2:0 in der 12. Minute. Jannis erkämpfte sich auf der rechten Seite den Ball und leitete diesen mit viel Übersicht zu Kilian weiter der den Ball mit einem Kontakt ins Mittelfeld zu Thaddäus brachte und dieser setzte mit einer super Übersicht den durchgelaufenen Nils von der linken Seite in Szene der dem Torwart erneut keine Chance lies. Sichtlich geschockt von dem enormen Druck kam der Gegner kaum noch aus der eigenen Hälfte hinaus. Dies nutze dann Thaddäus, nur eine Minute später, der mit gutem Gegenpressing den Ball eroberte, noch 2 Spieler stehen ließ und mit einem satten Schuss in den Winkel zum 3:0 einnetzte. Wie in einen Rausch spielten sich die Jungs nun und legten sofort nach, Kilian eroberte den Ball in der eigenen Hälfte und setzte zum Solo an. Doch ehe er selbst den Abschluss suchte fand er den freistehenden Thaddäus für diesen es ein leichtes war mit einem platzierten Schuss ins Eck zum 4:0 nach nur 15 Minuten zu verwandeln. Das kannten wir bisher nur andersherum. Aufgrund der stabilen Abwehr um Lucio, der nahezu jeden Zweikampf gewann. Weil er einfach aufmerksamer als alle anderen war konnten wir Angriff für Angriff fahren und Kilian konnte sich immer häufiger in die Spieleröffnung mit einbringen. So gut wie kein Angriff des Gegners kam über unserer letzte Linie hinaus wenn sie nicht schon vorher durch den Kampf- und Laufstarken Rocco sowie unsere außen um Nils und Jannis, die auch eine Klasse Zweikampfführung an den Tag legten, abgefangen werden konnten. Letzterer belohnte seine starke erste Hälfte in der 19. Minute in dem er sich im Zweikampf durchsetzte, willensstark den erfolgreichen Abschluss suchte und traf. Bis dato war es ein Spiel auf ein Tor. Auch Kilian Schöne sowie Johanna die in der Sturmspitze immer früh den Gegner attackierten trugen maßgeblich zu diesem Spielstand bei. So ging es mit einem 5:0 in die Halbzeit. Viel musste das Trainerteam nicht mehr sagen außer das Ziel zu setzen ohne Gegentor in der 2. Hälfte zu bleiben. Man merkte dass sich die Kinder gegenseitig für Ihre gute Leistung Anerkennung schenkten und einfach Spaß hatten am Spiel.

In Hälfte 2 ging es dann mit etwas Unordnung der Heimmannschaft los. So änderte sich der Spielverlauf und man musste vermehrt bis in die eigene Hälfte, zum Teil im eigenen Strafraum, verteidigen. Auch Fabio war in dieser Phase ein guter Rückhalt da der Gegner nun auch erste Chancen erspielen konnte. Dieser ließ sich nun nicht mehr in die eigene Hälfte drücken und wir bekamen somit den Raum um zu Kontern. So konnte sich Jannis in der 44. Minute auf seiner rechten Seite super durchtanken und den Ball scharf vor das Tor bringen wo nun auch Kilian Sch. sein erstes Tor für seinen neuen Verein erzielen konnte. Danach ließen die Kräfte etwas nach und der Gegner konnte in einer Überzahlsituation doch den an sich verdienten Ehrentreffer erzielen bei dem der an sich stabile Fabio Chancenlos war. So stand es 6:1 und die Zielsetzung ohne Gegentor zu bleiben war hinüber. Doch das gab unseren Jungs noch einmal eine zweite Luft, wahrscheinlich auch wegen dem eigenem Unmut über das nicht erfüllte Ziel des Trainerteams. Thaddäus setzte noch mal ein Zeichen und eroberte den Ball im Mittelfeld und spielte einen klasse Ball in den Lauf von Nils der überlegt zum 7:1 verwandelte. Jetzt gab es noch mal etwas Aufwind und Nils erkämpfte sich den Ball und legte uneigennützig auf den besser stehenden Jannis ab der nach kurzem straucheln doch noch seinen zweiten Treffer erzielen konnte. Am Ende aller Kräfte und auf den Abpfiff wartend Schlich sich noch eine Unkonzentriertheit ein und ein abgefälschter Ball landete zum Endstand von 8:2 in unserem Tor. Danach Pfiff der Spielleiter Müller das Spiel ab und zu Buche stand ein ungefährdeter 8:2 Heimerfolg für unser Team. Voller Freude umarmten sich die Spieler und ließen staunende, applaudierende Eltern beim Weg in die Kabine zurück.

Fazit: Wenn die nächsten Spiele mit nur einer ähnlichen Willensstärke geführt werden ist ein Platz in den Top 5 möglich!? Das, auch in der Höhe verdiente, Ergebnis sollte ein Ansporn für konzentrierte Trainingsleistungen in den kommenden Wochen sein. Denn es gilt die zu Beginn der Saison, noch hohen Niederlagen in der Rückrunde wieder gut zu machen was mit einer solchen Leistung allemal möglich scheint. Denn ohne Krampf kein Kampf!

es spielten:  Fabio Keller, Johanna Christoph, Lucio Rasper, Rocco Jany, Kilian Schöne, Kilian Stelzig, Jannis Hebestreit, Thaddäus Kerwien, Nils Rabe

 

Tore: 1:0 Kilian Stelzig (8. Min.); 2:0 Nils Rabe (13. Min.); 3:0 Thaddäus Kerwien (14. Min.): 4:0 Thaddäus Kerwien (15. Min.); 5:0 Janis Hebestreit; 6:0 Kilian Schöne (34. Min.); 6:1 Prudlik (54. Min.); 7:1 Nils Rabe (57. Min.); 8:1 Jannis Hebestreit (58. Min.); 8:2 Reinhardt (60. Min.)

 

Bericht: K. Chlebnicek / R. Stark

3. Punktspiel   Heuckewalder SV I    vs.  TSV Eintracht Lützen   3 : 1  (1:0)

 

       vs.       

Bericht: Nun ging es nach Heuckewalde den aktuellen Spitzenreiter in der Staffel. Nach 3 Spielen liegen sie mit 9 Punkten und einem sagenhaften Torverhältnis von 30:1 auf den 1. Platz. Trotzdem gab der Trainer die Devise aus "Wir wollen 3 Punkte mitnehmen" und ist mit guten Vorraussetzungen hingefahren.

Wir sind sehr stark ins Spiel gestartet und setzte den Gegner ordentlich unter Druck. Oli konnte in diesem Spiel zum ersten Mal die Neuzugänge Kilian Sch. und Thaddäus einsetzen, die klar eine Verstärkung für die Mannschaft sind. Man konnte sich gute Chancen erarbeiten nur die Verwertung war schlecht. Zur Halbzeit lag man nur 1:0 zurück, da hat man noch Chancen in Halbzeit zwei. Mit Beginn gab die Mannschaft noch mal Vollgas und machte den Heuckewaldern das Leben sehr schwer. Leider kam nicht viel zählbares heraus trotz Schützenhilfe verlor man die Partie 3:1. Es war aber ein Achtungserfolg auswärts beim Spitzenreiter ist man nicht untergegangen, sogar bei besserer Chancenverwertung wäre ein Unentschieden möglich gewesen. Auf geht zum nächsten Spiel zu Hause gegen Großgrimma II.

es spielten:  Max Kerger, Johanna Christoph, Daniel Gühne, Lucio Rasper, Rocco Jany, Kilian Schöne, Jannik Naundorf, Kilian Stelzig, Jannis Hebestreit, Thaddäus Kerwien, Tim Käthner

 

Tore: 1:0 Mularczyk (9. Min.); 2:0 Khalaf (36. Min.); 2:1 Peuke (46. Min. Eigentor): 3:1 Burkhardt (53. Min. Strafstoß)

 

Bericht: R. Stark

2. Punktspiel   1. FC Zeitz II    vs.  TSV Eintracht Lützen   7 : 1  (4:0)

 

       vs.       

Vorschau: Mit großen Erwartungen und breiter Brust reisten wir zur 2. Mannschaft des 1.FC Zeitz II. Aufgrund der guten Leistung im Pokalspiel ließen die Trainer die knappe Mannschaft bis auf eine Änderung unverändert, Nils rückte ins Sturmzentrum und sollte dort für Geschwindigkeit im Angriff sorgen.


1. Halbzeit: Doch mit Anpfiff musste die Mannschaft feststellen dass wir den Gegner unterschätzen und dieser sich durch sicheres und schnelles Passspiel eine Vielzahl an Chancen erarbeiten konnte. Es sollte sich jeder Ballverlust in der Vorwärtsbewegung als Gefahr herausstellen. So begann das Spiel mit einem enormen Druck der Hausherren. Ein Ballverlust auf unserer linken Seite wurde uns in der 2. Min sofort zum Verhängnis als der Gegner unsere unsortierte Abwehr zu leicht überspielte und Max mit einem Schuss aus 4 m ins kurze Eck überwand. Geschockt und unsicher ging es weiter und wir hatten Angst in die Zweikämpfe zu gehen und ließen uns hinten rein drücken. Das nutzte der Spieler des 1. FC knallhart aus und feuerte einen Fernschuss aus 15 m ab, da Max etwas weit vor dem Tor stand hatte er keine Chance an den Ball zu kommen und so stand es nach nicht einmal 10 Minuten 2:0.
Allmählich wurden wir wach und ließen dem Gegner nicht mehr all zu viel Spielraum. Doch gut herausgespielt fiel dann das 3:0, den ersten Versuch konnte Max klasse halten doch gegen den Nachschuss war er machtlos. Der Gegner war nun zunehmend sicherer und frecher in seinen Aktionen und konnte sich mit einem erneuten Fernschuss sogar noch mit 4:0 in Führung bringen. Danach waren wir endgültig wach und versuchten mitzuspielen was auch gelang, doch es war wie verhext und wir trafen einfach das Tor nicht, Nils ergriff nun Eigeninitiative und erkämpfte sich in der eigenen Hälfte den Ball und lief nahezu an allen vorbei scheiterte aber am Torhüter. Nun wussten wir wie es gehen könnte. Zusehends konnten die starken Rocco und Daniel Nils sehr gut in Szene setzen, speziell Daniel lieferte an diesem Tag eine klasse Leistung ab. Kurz vor der Halbzeit war es erneut Nils der sich klasse durchtankte doch erneut im Schlussmann der Zeitzer seinen Meister fand, auch der Nachschuss des aufmerksamen Jannis führte noch nicht zum ersehnten Anschlusstreffer. So ging es mit dem 4:0 in die Halbzeit.

Mit neuen Anweisungen vor allem nicht aufzugeben ging es mit frischem Wind in die 2. Halbzeit. Gleich zu Beginn zeigte Jannis seine Klasse und lies 2 Gegner aussteigen und spielte Jannik den Ball mustergültig zu. Dieser setzte sich mit Willen gegen seinen Gegenspieler durch, umkurvte sogar noch den Torhüter und schob zum verdienten 1:4 ein. Jetzt wollte man mehr und ging somit auch mehr Risiko, doch es zeichnete sich das Bild der ersten 30 min ab und wir wurden weiter ausgekontert, wahrscheinlich gedanklich nur noch mit dem Angriff beschäftigt ließen wir erneut die Gegner durchs Mittelfeld ziehen und sich den Ball sogar noch zurecht legen der zu einem erneuten, sehenswerten Fernschuss ansetzte und diesen mit Hilfe des Innenpfostens zum 5:1 versenkte. Nun ließen wir die Köpfe zunehmend hängen und versuchten noch einmal all in zu gehen. Wurden aber erneut nach eigenem Freistoß ausgekontert. So stand es 6:1 nach 45 min. Es entwickelte sich danach nur ein ungeordnetes Mittelfeldspiel mit vielen unkoordinierten Befreiungsschlägen auf beiden Seiten. Einen davon konnte der Gastgeber noch kontrollieren und sicher zum 7:1 Endstand im Kasten unterbringen. Nun war zu sehen dass beide Teams den Abpfiff herbeisehnten. Diesen Gefallen tat Ihnen dann der an sich souveräne Schiedsrichter auch.

 

Fazit: Nach dem Sieg im Pokal gilt es nun beide Spiele zu vergleichen und die Fehler im eigenen Spielaufbau auszuwerten. Denn mit dem Wochenende steht das nächste harte Spiel vor der Tür wenn es zum Tabellenführer nach Heuckewalde geht.

 

es spielten:  Max Kerger, Johanna Christoph, Daniel Gühne, Lucio Rasper, Rocco Jany, Jannik Naundorf, Kilian Stelzig, Jannis Hebestreit, Nils Rabe

 

Tore: 1:0 Müller (2. Min.); 2:0 Michel (5. Min.); 3:0 Mohamad (10. Min.): 4:0 Hoffmann (20. Min.); 4:1 Jannis Hebestreit (34. Min.); 5:1 Mohamad (39. Min.); 6:1 Hoffmann (45. min.); 7:1 Müller (47. Min.)

 

Bericht: K. Chlebnicek / R. Stark

Pokalspiel   SC Naumburg III   vs.  TSV Eintracht Lützen  0 : 2  (0:1)

 

       vs.       

 

Vorschau: Mit nur einem Auswechsler starteten wir in die Pokalrunde in Naumburg. In der Ansprache versuchte der Trainer bereits die Ernsthaftigkeit der Partie in die Köpfe der Spieler zu bekommen, was nicht ganz leicht war.

 

Das Spiel begann wie gewohnt hektisch und war zum Teil schwierig zu ordnen. Doch nach leichten Anfangsschwierigkeiten beim Positions- und Stellungsspiel entwickelte sich zunehmend ein gutes Pokalspiel in dem wir gut antizipierten und somit leichte Ballgewinne hatten. Diese wurden zu Beginn aber zu leicht hergeschenkt so dass ein Mittelfeldspiel mit vielen kleineren Fouls entwickelte weil die Kids leider noch nicht ganz wach waren. Die Rechte Seite unserer Mannschaft begann aber wacher als alle anderen und ging jedem Ball nach. Jannis und Lucio kamen super ins Spiel und erkämpfte sich aufmerksam die Bälle. Diese beiden waren auch für die verdiente Führung in der 15. Minute verantwortlich. Nach schnellem Ballgewinn kam der Ball super auf die rechte Seite den Jannis erlief und beim Abschluss noch geblockt werden konnte, doch Lucio ging aufmerksam nach und versenkte souverän zum hoch umjubelten 1:0 für die Gäste. Er war in dem Moment einfach aufmerksamer als alle anderen und ging mit Entschlossenheit zum Ball. Nach der Führung gab es weitere Chancen durch Daniel und Jannik die aber meist geblockt werden konnten.

In der Halbzeit versuchte der Trainer die Kids wachzurütteln weil die Führung wacklig war weil immer wieder ein Naumburger im Rücken entwischen konnte. Max konnte aber Sicherheit ausstrahlen und die Bälle entschärfen die durch kamen. Ansonsten stand Kilian absolut sicher als letzter Mann und konnte sämtliche Bälle ablaufen oder klären.

 

Zu Beginn der 2 Hälfte sah der Trainer dann dass die Defizite aus der 1. Hälfte abgestellt wurden. Rocco war im Mittelfeld nicht zu bremsen und gewann durch viel Laufleistung sowie die nötige Übersicht fast jeden Zweikampf und den Naumburger blieb nicht mehr viel übrig außer die Bälle in die Spitze zu schlagen wo deren Stürmer in Kilian und Rocco seine Meister fand. Jedoch kamen auch wir nicht mehr zu klaren Chancen und hatten dann Probleme in der Rückwärtsbewegung so dass es des öfteren mal brenzlig wurde aber immer in letzter Sekunde entscheidend geklärt werden konnte. In der 50 Minute gab es nach einem Foul an Nils einen Freistoß 15m vorm Tor. Diesen nahm sich Kilian an und überwand den Torwart mit einem wuchtigen Schuss an der Mauer vorbei. Nun war die Sicherheit wieder da. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte man das Gefühl dass ein Ausgleich nicht unmöglich war. Danach wurde aber die Restzeit souverän über Die runden gebracht und der ein oder andere Konter gefahren werden. So tankte sich erneut Lucio aufmerksam durch und war frei in Richtung Tor unterwegs, dem Abwehrspieler blieb nichts anderes als ein Foul zu ziehen, im Strafraum. Somit gab es in der 59. Minute einen berechtigten Foulstrafstoß den der Trainer Johanna überlies, aufmunternd sprachen ihr die Jungs zu die ohne Murren darauf verzichteten und sie für ihre gute Leistung auf der linken Abwehrseite belohnen wollten. Leider scheiterte sie am Torwart der die Ecke ahnte. Jedoch gab das der Feierstimmung keinen Knacks mehr und die Kids waren Happy über den Einzug in die nächste Runde.

 

Fazit: Dort gilt es dann aber von Beginn an aufmerksam zu sein und die Überlegenheit auch auf den Platz zu bringen. Im Grossen und ganzen sah der Trainer und die Eltern der Kids eine souveräne Kampfleistung die mit einem 2:0 Auswärtserfolg belohnt wurde. Nun gilt es das positive aus diesem Spiel mit in die Partie nach Zeitz zu nehmen, dann sind dort Auswärtspunkte möglich.

 

es spielten:  Max Kerger, Johanna Christoph, Daniel Gühne, Lucio Rasper, Rocco Jany, Jannik Naundorf, Kilian Stelzig, Jannis Hebestreit, Nils Rabe, Fabian Keller

 

Tore: 0:1 Lucio Rasper (15. Min.); 0:2 Kilian Stelzig (50. Min.)

 

Bericht: K. Chlebnicek / R. Stark

1. Punktspiel   TSV Eintracht Lützen  vs. Heuckewalder SV II  5 : 6  (1:1)

 

       vs.       

Bericht: Im ersten Punktspiel in der neuen Saison empfingen wir die 2. Mannschaft vom Heuckewalder SV. Noch wußte man nicht wo die Mannschaft leistungsmäßig steht. Das Pokalspiel auf Landesligaebene war natürlich noch kein Gradmesser. Nach einer Abtastphase in der ersten Viertelstunde konnten wir durch Pierre mit 1:0 in Führung gehen. Mußten aber noch in der ersten Halbzeit den Ausgleich hinnehmen. Nach Auswertung des Trainers ging es mit neuer Motivation in die zweite Hälfte. Wir begannen mit einem Feuerwerk und erzielten durch ein Doppelback von Joel eine beruhigende 3:1 Führung. Das sollte uns eigentlich Sicherheit geben aber es kam anders. Vier Tore in Folge erzielten die Gäste aus Heuckewalde und drehten das Spiel mit %:3 zu ihren Gunsten. Doch wir zeigten Moral und konnten durch Pierre und Janis kurz vor Schluß wieder ausgleichen. Ein Wahnsinnsspiel wenn man die Torfolge betrachtet. Alle dachten es bleibt bei einem Unentschieden doch die Gäste schlugen noch mal zu, mit dem Abpfiff gelang ihnen doch noch das Siegtor und sie Namen 3 Punkte mit aus Lützen. Schade es war eine gute Leistung der Mannschaft die aber nicht belohnt wurde.

es spielten:  Max Kerger, Jonathan Müller, Daniel Gühne, Lucio Rasper, Rocco Jany, Jannik Naundorf, Kilian Stelzig, Jannis Hebestreit, Nils Rabe, Joel Schäfer, Pierre-Christian Junge

 

Tore: 1:0 Pierre-Christian Junge (17. Min.); 1:1 Buschendorf (20. Min.); 2:1 Joel Schäfer (32. Min.); 3:1 Joel Schäfer (35. Min.); 3:2 Kola (40. Min.); 3:3 Buschendorf (53. Min.); 3:4 Trenkmann (55. Min.); 3:5 Wunderlich (56. Min.); 4:5 Pierre-Christian Junge (58. Min.); 5:5 Jannis Hebestreit (59. Min.); 5:6 Trenkmann (60. Min.)

 

Bericht: O. Piller / R. Stark

Pokalspiel   TSV Eintracht Lützen  vs. VfB 1906 Sangerhausen 0 : 10  (0:2)

 

       vs.       

Vorschau: Die Saison fängt mit der ersten Pokalrunde an und es waren zwei Pokalspiele angesetzt. Am Samstag das Spiel gegen SC Naumburg III auf Kreisebene und am Sonntag gegen Sangerhausen im Sachsen-Anhalt Pokal. Dies hat natürlich Vorrang da es höherklassig ist. Somit wurde das Spiel gegen Naumburg verlegt neuer Termin ist der 09. September 2018. Wie kam es zu den Pokalspiel auf Landesebene. In der letzten Saison hat unsere damalige D1-Mannschaft den Kreispokal gewonnen und dadurch hatten wir das Startrecht erworben und unsere damalige D2-Jugend mußte das Spiel in der neuen Saison 2018-19 bestreiten.

Kurzbericht: Es war klar das wir als krasser Außenseiter in dieses Pokalspiel gingen. Die Sangerhäuser spielen in der Talenteliga und sind der ältere Jahrgang. Somit hieß die Devise lange Zeit auf zu Null spielen und ein Gegentor vermeiden. Leider klingelte es bereits in der 4. Minute in unserem Kasten und wir lagen mit 0:1 zurück. Davon ließen wir uns aber nicht groß beeindrucken, versuchten mit unseren kämpferischen Mitteln dagegen zu halten und das gelang uns lange nicht schlecht. Hatten zwei Riesenmöglichkeiten durch Nils zum 1:1 Ausgleich. Beim ersten Versuch bekam er den Ball im Strafraum nicht unter Kontrolle, somit konnte der Abwehrspieler klären und beim zweiten Versuch ging der Ball knapp rechts oben am Tor vorbei. Erst in der 25. Minute erhöhten die Gäste auf 2:0 und so blieb es bis zur Halbzeitpause.

2. Hälfte: Wie zu erwarten hatten wir Probleme in der zweiten Halbzeit konditionell gegenzuhalten. Auf Grund der langen Sommerpause hat die Mannschaft unter dem neuen Trainer erst einmal trainieren können. Noch gab es einige Defizite im Spielaufbau, dadurch gewannen die Gäste viele Zweikämpfe und dominierten nun das Spiel. Sie wurden immer stärker und schossen innerhalb kurzer Zeit weitere 8 Tore. Es war ein verdienter Sieg der Sangerhäuser, wir können nur gratulieren und wünschen der Mannschaft viel Erfolg in den weiteren Pokalspielen.

es spielten:  Max Kerger, Fabio Keller, Jonathan Müller, Lucio Rasper, Rocco Jany, Jannik Naundorf, Kilian Stelzig, Jannis Hebestreit, Nils Rabe, Johanna Christoph, Daniel Gühne, Tim Käthner

 

Tore: 0:1 Becker (4. Min.); 0:2 Harre (25. Min.); 0:3 Harre (34. Min.); 0:4 Mattausch (37. Min.); 0:5 Büchel (45. Min.); 0:6 Becker (47. Min.); 0:7 Mattausch (48. Min.); 0:8 Steuer (52. Min.); 0:9 Steuer (55. Min.); 0:10 Mattausch (56. Min.)

 

Bericht: O. Piller / R. Stark

 

Spielberichte der D-Jugendmannschaft Saison 2017/18 findet Ihr im Archiv